Impressum

Diese Seite drucken

Kurz vor dem Weltschmerzgipfel wird Morphi, eines der wichtigsten Arzneimittel zur Behandlung starker Schmerzen, entführt. Meta und Thoma, die anderen Schmerzmittel glauben, Morphi habe sich heimlich davon gemacht, um den Weltmarkt zu erobern. Das macht Meta und Thoma neidisch. Sie wollen auch berühmt werden und Abenteuer erleben.

Thoma soll ein Blockbuster werden

Der Pharmamanager Bronko braucht einen neuen Blockbuster, der viel Geld in die Kassen des Unternehmens spült. Seine Wahl fällt auf Thoma. „Die sieht echt geil aus! Kombipräparat aus 10% Paracetamol, 40% Coffein und 50% Arsch – äh ASS. Wunderbare Mischung! Nicht besonders sinnvoll und etwas riskant, aber die verkauft sich gut!“

Nova am schwedischen Grenzposten

Nova, das andere Schmerzmittel, wird in Deutschland von der Polizei aufgegriffen und muss sich ausweisen. „Als rezeptpflichtiges Mittel dürfen Sie sich nicht hier auf offener Straße herumtreiben! Verschwinden Sie oder ich nehme Sie fest.“

Daraufhin will Nova ihr Glück im Ausland versuchen, schließlich will sie ja berühmt werden. Doch an der schwedischen und britischen Grenze gibt es kein Durchkommen für sie. „Nonono, keep outside, we don´t want you here. Go away!“ Erst in Brasilien wird Nova mit offenen Armen empfangen.

Schwerwiegende Nebenwirkungen durch Nova

Prof. Dr. hc. Kapatalo, der Wissenschaftler, ist besorgt. Er klärt Nova über ihre lebensbedrohlichen Nebenwirkungen auf. „Schau dir die Studienergebnisse an! Blutbildveränderungen, Zusammenbruch weißer Blutkörperchen, Agranulozytose, allergischer Schock…“ Nova: „Manno, das ist nicht fair. Dann komme ich wohl nie groß raus, außer in den Todesanzeigen!“

Morphi in den USA

Die Entführer haben Morphi in die USA verschleppt. Dort wird sie von einem Junkie missbraucht. „Guter Stoff! Ich brauche ganz viel davon!“ Morphi ist nachdenklich, auf diese Weise berühmt zu werden? So hatte sie sich das nicht gedacht.

Derweil ist Thoma ein echter Kassenschlager. Ihren Ruhm verdankt sie der massiven Werbung wie z.B.: „Früher war ich beim Marathon nur Mittelklasse. Jetzt bin ich Weltklasse, dank Thoma!“
Was die Werbung aber verschweigt: „ Am Ende hängen Sie an der Dialyse und da kommen Sie dann nicht mehr weg. Ich weiß nicht, ob Sie das wollen!? Wir wollen das nicht.“

"Kontrolliert uns mehr", fordert Nova

Thoma und Nova wollen durch ihre Nebenwirkungen den Menschen nicht länger schaden. Sie wollen sich abschaffen, bzw. strenger reguliert werden.

In vielen Ländern der Welt gibt
es nicht genügend starke Schmerz-
mittel

Morphi ist inzwischen nach Afrika gereist, wo sie dringend als Schmerzmittel gebraucht wird.

Doch so einfach ist das nicht. Die Bürokratie schreitet ein. „So geht das nicht, der Wirkstoff wurde illegal eingeführt! Die zulässige Jahreshöchstmenge an Morphin ist hier in Burundi bereits überschritten!“ Morphi ist empört, sieht sie doch, dass es vor allem an starken Schmerzmitteln fehlt. Jetzt hat sie verstanden, warum sie entführt wurde. Morphi setzt sich fortan für ihre gerechte Verteilung ein.

Bronko gibt den Ton an

Der Pharmamanager Bronko ist derweil über den Aufstand der Pillen und ihre Forderungen überhaupt nicht erfreut. Er hat seine Umsatzzahlen im Blick und fordert Gehorsam. „Ich sage, wo es langgeht und damit basta!Wir sind die Wirtschaft und ihr habt dabei nichts zu sagen."

ENDE

 

Mehr Hintergrundinfos zum fehlenden Zugang zu Schmerzmitteln gibt es hier.